Mein-Grundeinkommen beim radio-aktiven Wendeberater

Was für ein wundervolle Möglichkeit Werbung für die BGE-Cola-Idee zu machen. Kurz nach Ankunft der Schweizer Grundeinkommens-Cola in Berlin stand meine vierwöchige Radiosendung „Der Wendeberater„, bei Alex, dem offenen Kanal für Berlin, an und ich fragte natürlich Michael Bohmeyer und Johannes Ponader ob sie als Gast in meine Sendung kommen würden. Gerne würde ich die innovative Idee der BGE-Verlosung von Michael Bohmeyer sowie natürlich auch meine Idee, aus dem Verkauf von (BGE-) Produkten das bedingungslose Grundeinkommen zu generieren, radio-aktiv vorstellen. Außerdem hoffte ich noch dazu, dass bis dahin auch die Webseite für die BGE-Cola fertig sei, um noch dazu die Web-Adresse ordentlich zu bewerben.

Da das Verhältnis auf Grund der negativen Ereignisse bereits etwas angespannt war, schlug meine freudige Frage aber eher in ein unterwürfige Bettelei um und nach einer anfänglichen Zusage, sagten Michael Bohmeyer und Johannes Ponader ihre Beteiligung dann doch wieder ab. Die Begründung die ich diesbezüglich bekam verschlug mir nun aber nicht nur abermals die Sprache, sondern war der nächste Tiefschlag weit unter der Gürtellinie.
Beide machten mir sinngemäß klar… Die Initiative „Mein Grundeinkommen“ bzw. Michael Bohmeyer möchten in der Öffentlichkeit nicht mit Hartz-IV-Empfängern in Verbindung gebracht werden, da sie das Thema des bedingungslosen Grundeinkommen aus dieser „Schmuttelecke“ heraus halten wollten. Und mit mir hatten sie diesbezüglich das Problem, dass ich mich ja in aller Öffentlichkeit als „LEIDENschaftlichen Hartz-IV-Empfänger und hyperaktiven Taugenichts“ bezeichne.

Genau in dieser Zeit wurde ich noch dazu von einer Fernsehproduktionsfirma angesprochen, die im Auftrag des ZDF einen Beitrag über aktive Hartz-IV-Empfänger drehen wollte. Das teilte ich auch Michael Bohmeyer und Johannes Ponader mit, da dieses aus meiner Sicht eine weitere gute Werbemöglichkeit und vor allen auch eine fantastische Möglichkeit der Richtigstellung war, was die angeblich faulen Hartz-IV-Empfänger anging.
Welch Schrecken aber den Herren Bohmeyer und Ponader durch die Glieder fuhr, als Sie erfuhren, eventuell mit einem LEIDENschaftlichen Hartz-IV-Empfänger und hyperaktiven Taugenichts wie mir durch das BGE-Cola-Projekt direkt in Verbindung gebracht zu werden, konnte man  ihnen zum einen nicht nur an ihren erschrockenen Gesichtern, sondern auch ihrer unreflektierten Panikreaktion ansehen.

Mal davon abgesehen, dass ich kein Hartz-IV-Empfänger bin (oder war?) weil ich dumm und faul bin, sondern weil ich mich aus der verbrecherischen Erwerbseinkommenskriminalität ausgeklingt hatte, bestand die Initiative „Mein-Grundeinkommen“ nur deswegen, weil zahlreiche Hartz-IV-Empfänger und prekär lebende Menschen im Hintergrund die gesamte Drecksarbeit machten. Mir schoss es jetzt nur noch durch den Kopf, in was für einen Gutmenschenverein war ich hier gelandet? Welche Menschenverachtung ging von diesen beiden Despoten aus? Das konnte alles nicht war sein. Bitte meine lieben Eltern, holt mich doch ENDLICH von diesem Planeten wieder runter*.

*) Ich bin schon seit vielen Jahren der festen Überzeugung, dass mich meine wirklichen Eltern nur zur Strafe auf diesen Planeten abgesetzt haben, weil ich ständig meine Suppe nicht aufessen wollte.

 

Voller Güte boten mir die beiden Wohltäter aber eine Vertretung für die Sendung an, wobei mir diese Vertretung aber schon in Vorbereitung der Sendung zu verstehen gab, wie enttäuscht alle Mitstreiter der Initiative Mein-Grundeinkommen seinen, weil die Zusammenarbeit mit mir so schlecht laufen würde und das man schon überlegt, sich von mir zu trennen.
Auf meinen Einwand, dass wir ohne die zugesicherte BGE-Cola-Webseite nicht vorwärts kommen und ich diesbezüglich noch dazu handlungsunfähig bin, weil Michael Bohmeyer und Johannes Ponader im völligen Alleingang eine Internetadresse für die Aufkleber auf den Cola-Flaschen bestimmt hatten, auf die ich keinen Zugriff und keinen Einfluss hatte, bekam ich sinngemäß zur Antwort… Auf die Webseite kam es gar nicht an. Die wäre völlig irrelevant.

Bei diesem Gespräch und wie unreflektiert mein Studiogast eine verlogene Meinung von sich gab, hatte ich nur noch einen Gedanken!… Da war es wieder. Da war wieder dieses komische Individuum. Da war wieder dieses Individuum, welches ich bereits aus einen der mich sehr beeindruckenden Bücher aus meiner Schulzeit her kannte und welches ich auch immer und immer wieder im realen Leben antreffen durfte. Da war er wieder…
> Der Untertan <.

Da die Webseite für die BGE-Cola bis zur Radiosendung noch nicht fertig war, verzichtete ich in der Sendung darüber zu reden. Ich wollte auf keinen Fall der Veröffentlichung bei der Initiative Mein-Grundeinkommen vorweg greifen. Schließlich war die Umsetzung der Idee ja nicht meine alleinige Leistung.

 

Als ich nach der Radiosendung wieder zu Hause war, hab ich mich erst mal ordentlich ausgeheult. Ich kam mir wie ein wertloses Stück Dreck vor.

>>> Besuch aus der Schweiz >>>

<<< Wie die Zeit verging und… <<<

 

 

Advertisements