Und die Moral von der Geschichte?

Den Mut der meisten Mitglieder unserer Gesellschaft, sich den Ungerechtigkeiten der Welt auf „persönlicher“ Ebene (NICHT) zu stellen, könnte man am besten wie folgt beschreiben…

Kommt im wilden Westen ein kleiner schmächtiger Mann in den Saloon gestürmt und brüllt ganz laut… „WER HAT MEIN PFERD GRÜN ANGESTRICHEN?“

Da steht ein Typ Mann, wie ein zwei Meter zwanzig hoher und fast genau so breiter Kleiderschrank, auf und sagt mit fester tiefer Stimme… „ICH!“.

Darauf hin sagt der kleine schmächtige Mann ganz kleinlaut… „Alles klar. Ich wollte nur Bescheid sagen, dass die Farbe trocken ist und das Pferd jetzt lackiert werden kann.“ 😉

 

Der unerreichbare bzw. beinahe schon imaginäre Feind (wie z.B. die Regierung bzw. ihre mit Glieder*), wird aus der Ferne voller Inbrunst attackiert und verbal fertig gemacht, wie der Löwe, der hinter den Gitterstäben des Zoos vor der Wut der Massen, dass er die schwächeren Tiere frisst, in Sicherheit ist.
Aber wehe die Gitterstäbe des Löwengeheges sind auf einmal weg und der Löwe steht in der „eigenen“ unmittelbaren Umgebung. Dann gilt nur noch der Fluchtgedanke und wem die Flucht aber nicht gelingt, versucht sich mit dem Löwen zu arrangieren, was aber auf die Dauer niemals funktioniert.

*) Und natürlich auch alle die mit ohne.

 

Wirkliche Charakterstärke zeigen all jene Menschen, die nicht wegsehen, wenn der Löwe in ihrem eigenen Umfeld wütet und die Grundrechte und die Würde anderer bzw. sogar bekannter oder befreundeter Menschen in Fetzen reißt.

Aber was schreibe ich das alles überhaupt? Mir können doch die anderen Opfer der Löwen völlig egal sein, so lange wie mich diese Löwen in Ruhe lassen. Hauptsache Ihr kommt mir zu Hilfe wenn ich gefressen werden soll. Spätestens dann Schreie ich auch WIEDER ganz laut.

 

Dieses Fazit, des mit sehr vielen Erkenntnissen durchlebten BGE-Cola-Eklat, ist den zahlreichen (BGE-) Mitstreitern gewidmet, die alle tagtäglich ganz laut schreien, dass man ihnen ihr Pferd, gegen ihren ausdrücklichen Willen, grün angestrichen hat und aber nicht den Mut und die Charakterstärke haben, dagegen vorzugehen, sondern dann doch lieber resignieren oder sich noch viel schlimmer als Ausgleich ein (vermeintlich) noch schwächeres Opfer suchen.
Ich persönlich überstehe solche Lebenskatastrophen inzwischen immer besser, was auch daran liegen kann, dass ich inzwischen sogar gegen Erdbeben geimpft bin. 😉

 

Wer will Veränderung?