Der Erstkontakt bzw. wie alles begann

Anno 2014 war ich bei einem der regelmäßigen Treffen der Bürgerinitiative bedingungsloses Grundeinkommen, wo auch Michael Bohmeyer zufällig als weiterer Gast anwesend war, um seine Idee der BGE-Verlosung vorzustellen sowie um entsprechende Unterstützung zu bitten. Da ich aber ein paar Wochen zuvor gerade die BGE-Initiative aus Potsdam in meiner Radiosendung „Der Wendeberater“ zu Gast hatte, die genau in dieser Zeit eine ähnliche BGE-Verlosungsidee auf Grund rechtlicher Bedenken aufgegeben hatte, glaubte ich nicht daran, dass Michael Bohmeyers Intentionen von Erfolg gekrönt sein könnten.

Nachdem ich aber beobachten konnte wie Michael Bohmeyer die Idee trotz allem Unkenrufen zum Trotz umsetzte und sie langsam immer mehr Fahrt aufnahm, hatte ich die große Hoffnung, dass aus der von ihm inzwischen gegründeten Initiative „Mein Grundeinkommen“ eine kraftvolle Bewegung für das BGE-Thema entstehen könnte und das es nun für mich persönlich an der Zeit wäre, die Initiative nicht mehr nur durch virtuelles Bewerben, sondern auch real zu unterstützen.

Im Januar 2015 folge ich dem Hilfeaufruf von Mein-Grundeinkommen, die BGE-CrowdCards (zigtausende von Kopien ein und der selben Payback-Karte zum generieren des Verlosungs-BGE) per Post an tausende von Interessenten zu verschicken. Diese mussten entsprechend den Anfragen abgezählt, eingetütet und je nach Gewicht und des Empfängerbereiches unterschiedlich für den Versand frankiert werden.

Mir war dabei vor allem klar, dass die ganze Sache etwas heikel und auch wacklig war, da die Gefahr bestand, dass Payback das Konto der Karte dicht machen oder der ganzen Sache irgendwie anders einen Riegel vorschieben könnte. Absolute Eile war deswegen geboten, um so lange wie möglich die maximale Wirkung aus diese fantastischen Idee, die ich als (kapitalistische) „Systemhure“ empfand, raus zu holen.

Freiwillige ehrenamtliche Akkordarbeit kann richtig Spaß machen, wenn man leidenschaftlich dahinter steht. 🙂

Ich muss an dieser Stelle noch betonen, dass ich weder zu der Zeit noch überhaupt vorhatte, ein Mitglied des „Mein Grundeinkommen e.V.“ zu werden.

>>> Die Geburt der Idee >>>

 

 

 

Advertisements